rucksack-theme

Welcher Rucksack ist perfekt?

Rucksäcke gibt es wie Sand am mehr. Alle möglichen Marken und Größen stehen zur Auswahl. Gleiches gilt für die Preisklassen. Von relativ preiswert bis nach oben hin offen geht alles… Doch welcher Rucksack ist denn nun wirklich am besten geeignet? In diesem Guide gebe ich einige Tipps und Hinweise, was man beim Kauf eines Rucksacks beachten sollte.

Zu allererst sollte man sich bei der Wahl eines Rucksackes fragen, in welcher Form er angewendet wird. Es macht einen sehr großen Unterschied, in welcher Umgebung ich mich mit dem Rucksack bewege. Tageswanderung? Oder mehrere Tage? Will ich auch klettern? Dient er als „Reisekoffer“? Will ich den Rucksack im Alltag verwenden? Je nach Anwendung muss der Rucksack „funktionieren“. Auf langen Wanderungen ist der Tragekomfort wichtig. Beim Klettern darf er nicht behindern. Fuer den Alltag braucht er verschiedene Taschen bzw. Fächer, so das ein Laptop usw. entsprechend verstaut werden kann.

Was die Größe betrifft, so kann man sich eigentlich in etwa an folgenden Werten orientieren:

20 bis 40 Liter

Gut geeignet für Tagestouren. Im Sommer braucht man etwas weniger Volumen als im Winter. Das Wintervolumen sollte man in schneereichen oder im alpinen Gebiet etwa 10 Liter höher berechnen, um Platz für einen Windschutz und eine Schneeschaufel zu haben.

40 bis 80 Liter

In dieser Größenordnung finden sich Rucksäcke für Reisen. Bei längeren Wanderungen mit Übernachtungen in Hütten und ohne Zelt sollte man mindestens mit 50 bis 65 Litern rechnen. Ein Rucksack mit 65 Liter bietet Platz für Ausrüstung und Kleidung für einige Tage und eventuell sogar für einen Schlafsack.

80 Liter aufwärts

Hier hat man reichlich Platz für lange Wanderungen mit Zelt, Kleidung, Proviant und Ausrüstung.

 

Ein zusätzlicher Punkt den man beachten sollte (oder hinterfragen sollte) ist das Tragesystem. Rahmen oder nicht? Das ist oftmals Geschmackssache, wobei ein Rucksack mit Rahmen gerade bei längeren Wanderungen im Gebirge deutlich mehr Komfort hat als ohne Rahmen. Der Rahmen gibt Stabilität in schwierigen Gelände auch bei hohem Packgewicht. Durch den Rahmen hat man einen gewissen Abstand zwischen Rucksack und Rücken, was wiederum verhindert, dass der Rücken zu sehr verschwitzt.

Bei der Frage nach der Preisklasse ist es nach meiner Meinung eigentlich relativ einfach. Preiswert kann gut sein vom Tragekomfort, muss es aber nicht. Die verwendeten Materialien sind oftmals nicht optimal. Gewisse Marken würde ich persönlich immer wieder vorziehen, auch wenn der Preis deutlich über 300 bis 400 Euro liegt. Auch sollte man sich nicht abschrecken lassen von einem hohen Preis. Einen guten Rucksack kauft man nicht jedes Jahr, oftmals kommen solche Rucksäcke über viele Jahre zur Anwendung. Die Materialien sind entsprechend hochwertig, strapazierfähig und zudem noch leicht. Bei längeren Wanderungen über Tage oder gar Wochen ist die Gewichtsfrage nicht zu unterschätzen. Im vorherigen Absatz hatte ich Rucksäcke mit Rahmen erwähnt. Hier wird sich der Preis bemerkbar machen. Gute (und oftmals wirklich teure) Rucksäcke mit Rahmen haben bei einigen Herstellern noch Federung bzw. Dämpfungen im Rahmen selbst. Nach meiner Erfahrung ist dies eine Sache, die nicht zu unterschätzen ist, gerade bei schwerem Terrain.

Ein Tipp beim Kauf! Teste den Rucksack im Geschäft. Lässt er sich nach deinen Vorstellungen entsprechend anpassen? Probiere den Rucksack auch mit Gewicht!

Baxli’s Welt gibt es jetzt auch auf Twitter und bei Instagram! Schaut einfach mal vorbei und schreibt mir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.